Estnische Familien und Jugendliche

Was passiert, wenn fünf verschieden Länder, d.h. fünf verschiedene Kulturen, fünf verschiedene Sprachen, fünf verschiedene Charaktere aufeinander treffen? Das kann doch nur schief gehen! Oder?

Nein, ganz und gar nicht!

Wir erlebten „neues Wetter, neue Umgebung, neue Familienatmosphäre und diese Erfahrung werden wir in unserem ganzen Leben nicht nur brauchen können, sondern auch nie vergessen.

Von der ersten Sekunde an wurden wir gut aufgenommen. Die estnischen Familien waren sehr nett, hilfsbereit und offen. Wir hatten keine Probleme.

Einige von uns freuten sich riesig, ihre Gastbrüder/Schwestern, die sie bereits aus dem ersten Treffen in Biberach kannten, wieder zu treffen. Es gab schon viel zu erzählen. Wir erweiterten unseren Wortschatz in den jeweiligen Sprachen: Estnisch, Bulgarisch, Russisch, Tschechisch, Deutsch und natürlich in Englisch.

Jeden Abend verbrachten wir zusammen. Wir das waren unsere gleichaltrigen Schulkameraden aus Estland, Bulgarien, Deutschland, Niederlande und Tschechien. Und wir hatten immer viel Spaß zusammen.

 

Der Abschied war entsprechend hart. ,Wir hoffen, alle, dass wir uns wieder treffen können/werden, um uns noch mehr kennenzulernen. Zum Glück gibt es Facebook und andere digitale Möglichkeiten, um diese unvergessliche Zeit, wach zu halten.

Wir haben wunderbare Menschen kennengelernt!

 

Das Arbeiten in Gruppen

Das Schönste an der Gruppenarbeit war, dass wir schnell neue und gute Freunde geworden sind, obwohl sich die Gruppen aus Schülern der jeweiligen Partnerländer zusammensetzte.  wir haben uns sofort verstanden, so als wären wir Schwestern (hermanos).

 

Zuerst war es eine große Herausforderung für uns miteinander zu kommunizieren.  Doch wir fanden schnell viele Möglichkeiten. Oft sprachen wir auf Englisch aber auch auf Deutsch. Die anderen Partner-Sprachen kamen aber auch nicht zu kurz, denn wir lernten ein paar einfache Wörter in allen Sprachen.

Unsere Erste Aufgabe war, anhand der vorliegenden Kostenvorschläge für das Kochbuch, das unser Unternehmen „T-BEND“ produzieren will, den Standort festzulegen. Vratsa in Bulgarien ist das Land mit den absolut billigsten Produktionskosten.

Im nächsten Schritt haben wir uns als Unternehmer gefragt, welche Arbeitsstellen wir in unserem Unternehmen haben und welche Arbeiter/Arbeitnehmer wir dringend brauchen. Wir diskutierten und entschieden uns auf folgende Arbeitsstellen, für die wir nun Mitarbeiter suchen:

a) eine(n) Übersetzer(in)

b) einen IT-Systemadministrator mit Designer Kenntnissen

c) eine(n) Fachangestellte(r) für Bürokommunikation

d) eine(n) Marketing/Vertriebsleiter(in)

Für diese Stellen haben wir auch eine Zeitungsanzeige entworfen, so dass wir uns jetzt auf eine dieser Stellen bewerben können.

Um das richtige internationale Menü erstellen zu können, haben wir unsere Landesmenüs gemeinsam gekocht und verkostet. Danach wussten wir viel mehr Bescheid über typisches Essen und wir hatten alle ein bisschen Liebe aus jedem Land im Bauch, denn „die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen“.

Am Ende unseres Treffens konnten wir alle „ich liebe dich“, in allen verschiedenen Sprachen sagen und wir wollen uns alle für diese einzigartige und tolle Erfahrung, die wir machen durften, bedanken.

 

 

Bericht über die Stadtbesichtigung – Narva und Ausflug an die Ostsee:

Es waren nur ein paar Tage, die wir hier verbrachten, aber wir verliebten uns komplett in diese Stadt. Obwohl Narva eine kleine Stadt ist, haben wir viele interessante alte Häuser und Plätze besichtigt, vor Allem die Festung der Stadt. Sie ist riesig und wurde von den Dänen erbaut. Auf der Gegenseite (über dem Narva) steht ebenfalls eine riesige Festung. Sie steht auf russischem Hoheitsgebiet. Der Fluss  Narva bildet nicht nur die Grenze zwischen Estland und Russland, er ist auch eine Außengrenze zwischen der Europäischen Union und Russland. Ein Brücke verbindet die beiden Städte. Leider ist es aus politischen Gründen sehr schwierig, diese Brücke zu überqueren.

Im Inneren der Festung befindet sich ein Museum, das mit Hilfe der Europäischen Union errichtet wurde. Es befindet sich in einem der vielen unterirdischen Gängen der mittelalterlichen Verteidigungsfeste. Das was sehr interessant.

Wir sind auch zur Ostsee gefahren, in einen Vorort von Narva. Auf dem Weg dorthin, besichtigten wir den deutschen Soldatenfriedhof. Hier sind nicht nur deutsche Soldaten begraben, sondern auch all diejenigen, aus anderen Ländern, die dort gefallen sind. Etwas weiter, Richtung Ostsee stand ein russischer Panzer  als Mahnzeichen.

An der Ostsee angekommen wollten wir am Strand spazieren gehen. Es war sehr interessant. Wir sahen einen zugefrorenen See und Eisschollen, dort wo wir den Strand erwarteten. Es war auch sehr kalt. Trotzdem hatten wir viel Spaß und machten ein paar Fotos. Dann ging es schnell wieder in den Bus.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

We cook together – Gemeinsames Kochen

Zusammen kochen klingt einer Herausforderung. Das war es auch!

Da wir alle aus unterschiedlichen Ländern kommen war es anfangs nicht ganz einfach sich zu verständigen. Aber wir schafften es! So sagte/zeigte jeder dem anderen was er möchte und was zu tun war.

Ein kleines Chaos entstand bei dem ganzen Gewirbel. Am Herd kam so mancher sehr ins Schwitzen. Es war total lustig!

Das Beste am kochen ist das gemeinsame essen.Wir hatte ein gigantisches Buffet gezaubert! Mit groBem Hunger begutachteten wir unser Werk.

Wir probierten von allem, lachten und lobten uns gegenseitig für die Köstlichkeiten.

Nach dem Essen kam der ungemütliche Teil, das Aufräumen.  Aber auch das schafften wir mit viel Spaß und vereinten Kräften.

Es war ein toller Nachmittag und eine ebenso tolle Erfahrung.

 

Sport   - Eislaufen und Estnischer Volkstanz

Es war eine geile Woche!
Wir haben viel Sport gemacht, sind viel in der Stadt umhergelaufen und hatten sehr viel Spaß.
Während der Woche, an einem Vormittag hatten wir eine Unterrichtstunde, in der wir einen traditionellen Volkstanz von Estonia lernten.

Eigentlich ist es ganz einfach: Man fasst sich an den Händen, hüpft im Kreis, klatscht und dreht sich. Doch mit so vielen Menschen gibt es schnell Koordinationsschwierigkeiten. Jedoch mit einer netten und geduldigen estnischen Tanzlehrerin schafften wir es, schnell die Figuren zu lernen und einen schönen Tanz zu gestalten. Es machte uns so viel Spaß, dass wir auch andere Tänze von von unseren Partnerländern erlernen wollten. So zeigten wir uns gegenseitig die Schrittfolge von  z.B. ‚Disco Fox‘, Tschatschatscha und einem bulgarischen Volkstanz.


Auch das Schlittschuhfahren am Donnerstag war mit viel Fun verbunden. Eine Stunde lang konnten wir auf dem Eis schlittern. Manche standen zum ersten Mal auf Schlittschuhen, doch sie bekamen viel Hilfe von den ‚erfahrenen‘ Läufern auch über die Eisfläche. Es war wirklich lustig, man schoss viele Fotos, lachte und tanzte am Schluss sogar in einer Bolognese durch das Eisstadion.
Es war eine sehr schöne, aber anstrengende Woche. Wir würden sie gerne wiederholen!

Programm:

Sonntag, den  14.02.

die Ankunftszeit in Tallinn:

Deutschland, Holland – um 12.45 Uhr

Von 13 Uhr bis 16.30 Uhr -  Stadtrundgang in Tallinn

 

Bulgarien:  um 16.40 Uhr

Tschechien: um 16.40 Uhr

Um 17.00- die Abfahrt Tallinner Flughafen- Narva (vorausbestellter Bus)

Die Ankunft in Narva - um 21.00 Uhr

Abholung durch die Gastfamilien vor dem Eingang des Hotels Inger

21.00  - Gemeinsames Essen:  Lehrer im Hotel Narva  www.narvahotell.ee

Die Lehrer wohnen im Hotel Inger:  http://inger.ee  Puschkinstrasse 28,Narva

Der  Preis: ein Einbettzimmer kostet 30 Euro pro Nacht mit Frühstück

                                                             Reception
Tel. +372 688 1100
Fax. +372 688 1101
e-mail:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Montag, den  15.02.

09.30   –  Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin Frau Christa Juhkov  in der Aula

                 Frau Christa Juhkov  in der Aula der Schule

10.00 – 10.20 - Schulbesichtigung in 2 Gruppen ( Gruppe 1: Bulgarien, Holland) Mihhail

                                                                              ( Gruppe 2: Deutschland, Tschechien) Alina

 

10.30 -11.30 – Projektarbeit: Das Schulsystem in Estland, Estland und Narvaer Vanalinna

                                               Riigikool- Präsentationen: Estnische Schüler

                                               Internationale Gruppen bilden.

                                               Preisvergleich für Druck.

Unternehmungshomepage vorstellen, Beratungsrund machen,   

                                                Verbesserungsvorschläge.   -   Aula

11.30-11.45-   Kaffeepause-  Raum 215

11.45-13.00 -  Projektarbeit: Stellen in unserem Unternehmen   -   Aula

13.15 - das Mittagessen in der Schule (Lehrer und Schüler)

14.00- 15.30 - Die Besichtigung „Narvaer Schloss“   http://www.narvamuuseum.ee/?lang=eng                 

15.30 –17.00 - der Stadtrundgang (Fluss - Uferpromenade) - Schüler mit den Gastgebern

Ab 17.00 - die Freizeit

19.30- Gemeinsames Essen für Lehrer im Restaurant Viva

 

Dienstag, den  16.02.16

8.30-9.50 -  Kuchen backen (Gruppe 1: Bulgarien, Tschechien)-Raum für Hauswirtschaft

                    Volkstanzunterricht ( Gruppe 2: Deutschland, Holland) -Aula

10.45 – 11.45 – Eiskunsthalle : Schi laufen

12.00- 13.30  Narvaer Soldina Gymnasium „ Gründung der Schülerfirma und Praxis“ 

                      Frau  Jelena Vassiljeva (Stellvertretende Schulleiterin)

14.00-14.40- Mittagessen in der Schule. (Lehrer und Schüler)

15.00-17.00 – Die Projektarbeit: Marketingkonzept der T-BEND

                        Die Rezepte gegenseitig zu übersetzen in die jeweilige

                        Landessprachen. ……… - Aula

20.00 -  Gemeinsames Essen für Lehrer im Restaurant Pärl    http://restoranparl.ee/en/

 

Mittwoch, den  17.02.16

09.00-10.30 – Die Arbeit am Projekt:  „Interkulturalität zum Thema Essen“, ein bestimmtes „Weltbild“ in die Homepage/das Buch aufnehmen,  Essenssitten, Tischsprüche usw. ….-Aula

11.00-13.00- Einkaufen, über bestimmte Warensortimente oder -preise zu informieren:     Vorbereitung zum Kochen

13.00 – 13.30 – Imbiss in der Mensa

13.30-16.00 -  Internationale Küche zubereiten, die Speisen anrichten und fotografieren.

16.30 – 17.30 - Vorstellung der internationalen Küche. Probezeit. Bewertung

20.00- Gemeinsames Essen für Lehrer im Hotel Inger   www.inger.ee

 

Donnerstag, den  18.02.16

8.05-8.45 – Gastschüler nehmen am Unterricht ihres Gastgebers teil:

Englisch 9B; Lehrerin: Maria Kusnezova, Raum 122 

1. Radinela Petkova (Bulgarien)

2. Lucie Zrustkova (Tschechien) 

3. Jinke (Holland)

4. Albena Georgieva (Bulgarien)

 

Mathe 12 Kl.: Lehrerin Tatjana Mihhailova, Raum 203, Deutsch

1.      Sarah Kruse (Deutschland)

2.      Carina Behringer (Deutschland)

3.      Annika Schröter (Deutschland)

4.      Natalie Krejstova (Tschechien)

 

Englisch 11 Kl. Lehrerin: O. Alekssjejeva Raum 115

1.      Boeve Wietske (Holland)

2.      Dirgen  Dogukan (Deutschland)

 

Deutsch 10 Kl. Lehrer A. Rozinov

1.      Hana Knotkova (Tschechien

2.      Kristin Petkova (Bulgarien)

3.      Tobias Harleman (Holland)

4.      Lisa Elina de Smet (Holland)

5.      Veronika Drazkova (Tschechien)

6.      Natali Blagojeva (Bulgarien)

 

 

8.50-10.00 -  Kuchen backen ( Gruppe 2: Deutschland, Holland)

                     Volkstanzunterricht ( Gruppe 1: Bulgarien, Tschechien)

9.00-10.00 – Arbeitstreffen für Lehrer – Festlegung  der weiteren gemeinsamen Aufgaben –

                     Raum 225

10.20-11.50 – Karrieremöglichkeiten. EUROPASS kennenlernen  Workshop – Vertreter des

Jugendzentrum VitaTeam“.

12.00-12.15 – Kaffeepause mit selbstgebackenem Kuchen

12.15-13.15 - Projektarbeit: ein internationales Menü zusammenstellen und das Kochbuch               gestalten. - Aula

13.15 - Mittagessen in der Schule (Lehrer und Schüler)     

14.00-15.00 – Bastions Besichtigung- http://bastion.narva.ee/en/

15.00- 17.00 - Reise zum Finnischen Meerbusen in Narva-Joesuu

20.00- Gemeinsames Essen für Lehrer im Restaurant King 
www.hotelking.ee

 

Freitag, den 19.02.2016

10.00- 11.30 – Projektarbeit: Zusammenfassung: Internationales Menü und das              Kochbuch. -Aula

Monitoring/Evaluation des Treffens aus der Sicht der Schüler / Berichte schreiben:

  1. Das Arbeiten in den Gruppen
  2. Die estnischen Familien und Jugendlichen
  3. Das gemeinsame Kochen
  4. Sportveranstaltungen: Skiunterricht bei Nacht / estnischer Volkstanz, Schilauf
  5. Stadtführung in Narva /Tallinn

11.30 Volkstanz zeigen, Imbiss in der Aula

Ab 12.00- Freizeit

13.05-  Abreise der bulgarischen Delegation nach Tallinn, Zug um 13.05,Bahnhof Narva

            Ankunft in Tallinn um 15.49

19.00- Gemeinsames Essen für Lehrer im Restaurant Miaus  www.maius.ee      

 

 

Samstag, den 20.02.2016

Um 1.30 – Abreise der holländischen Delegation ( vom Hotel Inger)

Abreise der Gäste:

Bus um 8.15 – in Tallinn um 11.40: Deutschland: Flug um 13.40Uhr

 

Der Zug um 13.05- in Tallinn um15.49 Tschechien: Flug: um 18.20 Uhr